Über mich


_DSC8670-Bearbeitet.jpg

In meinem Leben bin ich viel herumgekommen. Geboren in Solingen, Kindheit in Köln, später Gymnasium und Abitur in Gaggenau bei Baden-Baden. In Freiburg folgte die Ausbildung zur medizinisch-kaufmännischen Assistentin und schon damals kam mein großes Interesse für die Medizin durch.

Ich machte erste Berufserfahrungen in einer neurologischen Praxis in Freiburg. Doch schon bald folgte ich zum ersten Mal einem starken inneren Impuls und zog nach Oberschwaben aufs Land. Hier arbeitete ich zunächst in einer tierärztlichen Praxis und begann dann aus meinem großen Interesse für Medizin und Naturheilkunde heraus eine zweite Ausbildung zum Tierheilpraktiker, die ich 1989 abschloss. Inzwischen hatte ich zwei Söhne und praktizierte deshalb nie wirklich, sondern behandelte nur unsere eigenen zahlreichen Tiere.

Es folgte eine relativ ruhige Familienzeit, in der ich nebenher in einer anthroposophischen Kooperative als Schriftsetzerin arbeitete. Und irgendwann während dieser ruhigen Zeit wuchs in mir immer stärker der Drang, nach Amerika zu gehen. Ich konnte nicht sagen woher oder wozu, doch schließlich gab ich ihm nach und verbrachte mit meinen Kindern und später noch einige Zeit allein, insgesamt eineinhalb Jahre in einem Indianerreservat in Montana. Mit tiefen Eindrücken, Erfahrungen und Erkenntnissen fürs Leben landete ich danach hier im Illertal.

Zusammen mit meinem zweiten Mann baute ich nun einen kleinen Reiterhof auf, der mir die Möglichkeit gab, Kinder und Jugendliche ein Stück auf ihrem Weg begleiten zu können. Aber immer öfter wünschte ich mir, mehr bewirken zu können.

Ende 2009 lernte ich dann durch glückliche Fügung die Bioresonanz kennen. Endlich schloss sich für mich der Kreis und ich fasste den Entschluss, die Ausbildung zum Heilpraktiker zu machen. In Lennestadt an der Paul-Schmidt-Akademie bot sich die Möglichkeit, dies mit der Zusatzausbildung Bioresonanz zu verbinden und so habe ich im Juni 2011 erfolgreich die staatliche Prüfung in Tübingen abgelegt.

Seit 2012 sammle ich nun in eigener Praxis Erfahrungen, ergänzt durch ständige Fortbildungen. Neben einer Vertiefung und Verfeinerung meiner Art der Bioresonanzbehandlung bot sich die Dorn-Therapie als ideale Ergänzung an. Da die Bioresonanz keine mechanischen Störungen beheben kann brauchte ich bei meinen Patienten mit Rückenbeschwerden eine zusätzliche Hilfe. Diese beiden Therapieformen bilden nun die Grundlage meiner Behandlungen.





empty